Samstag, 31. August 2013

Wir stellen uns vor - Runde 1

Hallo Ihr Lieben,

wir möchten uns Euch vorstellen und da gerade bei Die Testfamillie eine Bloggeraktion Zeigt her Eure Haustiere läuft, fangen wir mit unseren Vierbeinern an.




Das ist Nica unsere mittlerweile 9jährige Schäferhund-Labrador-Dame. Wir mussten vor 7 Jahren leider unseren alten Schäferhund einschläfern lassen und traten schweren Herzens 2 Tage später unseren schon lange gebuchten Urlaub an - wobei, wir uns schon fragten, ob das überhaupt ein Urlaub wird. 
Nun sind wir jedes Jahr in Javea/Xabia und fahren dort nahezu täglich am Tierheim vorbei und aus einem uns unerfindlichen Grund wollten wir nun das erste Mal reingehen. Das taten wir und verliebten uns in eines dieser armen Wesen, das zwar sehr mager war, aber dennoch freudig auf uns reagierte.
Freundlicherweise wurde uns erlaubt sie zu einem Probetag mitzunehmen und das taten wir. Bereits nach wenigen Stunden war uns klar, dass sie der perfekte Hund für uns ist und wir haben unsere Entscheidung nie bereut.
Am Anfang war es zwar ein kleiner "Kampf" ihr klarzumachen, dass Katzen nicht zum Fressen da sind, aber mittlerweile liebt sie sie sehr, solange die Katzen ihre Futterschüssel in Ruhe lassen ;-)
Nica wird mittlerweile gebarft, wobei wir das Glück haben, dass wir in der Nähe einen Putenhof, einen "normalen" Schlachthof (für's Rindfleisch) und auch einen Pferdemetzger haben. 
Ach ja, wir waren mittlerweile auch mal wieder mit ihr zu Besuch im Tierheim und sie hatte keinerlei Probleme damit reinzugehen, da sie dort wohl nie schlechte Erfahrungen gemacht hat - dennoch lief sie raus schneller ;-)





Zu Fuzzy, 2 Jahre, EHK, kamen wir, da der Bruder unserer Katze Sissy (Ruhe nun auch Du in Frieden meine Süße) starb und wir sie dann doch nicht ganz alleine lassen wollten. Wir suchten uns monatelang durch alle möglichen Katzenrassen, nahmen in die engere Auswahl und verwarfen wieder. Eine Tages war Alexandra dann mit Sissy beim Tierarzt und da er ja immer weiß wer/was/wo und auch ab und zu mal Fundtiere zu vermitteln hat, fragte sie ihn ob er weiß, wer einen Schmusekater abzugeben hat und er meinte "ich". Fuzzy war etwa 4 Wochen als, als er von Passanten in einem gekippten Fenster hängen gefunden und nahezu tot zum Tierarzt gebracht wurde. Letzten Endes musste man ihm 3/4 des Schwanzes amputieren, der linke Hinterlauf ist ausgekugelt und dort fehlt auch die äußerste Zehe und an der zweiten Zehe die Kralle. Wir fragen uns, wir blöd man sein muss, dass man als Katzenbesitzer die Fenster auf Kipp stellt!
Fuzzy kam also mit knapp 4 Monaten zu uns, ist frech wie Oskar und schmusig ohne Ende, leider spielte er sehr gerne mit Sissy, die das überhaupt nicht ausstehen konnte und einfach nur ihre Ruhe wollte und so kamen wir dann halt zu Katze Nummer 3.




Jimmy ist 6 Jahre, ebenfalls eine EHK und meist superlieb. Er wog über 9 Kilo, als wir ihn im Herbst 2013 bekamen. Er ist superlieb, schmusig; er und Fuzzy lieben sich. 
Da Jimmy's Gewicht höchst ungesund ist und wir auch hofften, dass sich seine Diabetes bessert haben wir beschlossen, dass er abnehmen muss. Der permanente Futterzugang ist mittlerweile also gestrichen, was für uns aber einen erheblichen Mehraufwand bedeutete, denn Sissy fraß sehr schlecht und musste mindestens 5 x am Tag gefüttert werden. Die Herren bekommen ihr Futter immer gleichzeitig, in verschiedenen Schüsseln und das 3 x/Tag (halt immer nur wenig) und gleichzeitig achteten wir auf Jimmy's Verhalten, also ob er eine Unterzuckerung bekommt.
Viel Aufwand, aber er hat sich dann rentiert, wenn seine Diabetes nicht mehr behandelt werden muss!
Edit (März 2014): Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass es leichter ist jemand anderen auf Diät zu setzen, als sich selbst. ;-)
Jimmy (Spitzname Staubsauger, weil er natürlich alles frisst, was man nicht schnell genug wegräumt) hat mittlerweile 4 Kilo abgenommen und sein Gewicht damit nahezu halbiert. Seine Spielzeit hat sich von 5 Minuten auf 1/2 Stunde toben verlängert und sein Durchschnittszucker (bei uns Menschen ist es der HBA1-Wert) liegt im oberen Bereich einer Katze ohne Diabetes.

Seine bereits seit Jahren vorhandene massive Entzündung des Zahnfleisches ist teilweise zurückgegangen.
Ob das nun nur auf die Gewichtsreduktion oder auch auf die Futterumstellung zurückzuführen ist, weiß ich nicht. Unsere Kater bekommen ausschließlich getreide- und zuckerfreies Nassfutter, frisches Fleisch und ab und zu auch mal ein wenig Trockenfutter "no grain" von Sanabelle. 

Soweit unsere aktuellen Tiere, in der Vergangenheit hatten wir aber auch schon:
Pferde: Speedy, Fury. Bella, Shine und Star
Hunde: Nicky, Pepsi, Dina
Katzen: Max, Moritz, Oskar, Robin, Krümel, Sissy
Schafe: Frieda, Babsi, Flecki, Ringo, u.v.a
Raabe: weiblich, großgefüttert und dann freigelassen
Enten: 15 Stück, aber ohne Namen
Hühner: ca. 50 Stück im Laufe der Zeit; sie hießen alle Mathilda)
Truthühner: 10 Stück, ohne Namen
Goldfische und Kois: in ungezählter Anzahl im Teich
Igel: mal nur kurzzeitig im Herbst, manche bleiben aber auch über'n Winter
usw...

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünschen Euch

Alexandra und Karl-Heinz

Keine Kommentare: